عربي - English - Française - Português - Español - - Italiano - русский

Der folgende Abschnitt ist zusammengefasst aus Ghazali (S.143-165) entnommen:

  • dass du das, was du dir selber nicht wünscht, auch keinem Muslim wünscht
  • dass du keinen Muslim mit Hand und Mund kränkst
  • Du sollst dich über keinen Muslim hochmütig erheben, denn Allah hasst die Hochmütigen
  • Du sollst nicht auf das hören, was der Verleumder über einen Muslim sagt
  • Du sollst einem Menschen, mit dem du bekannt bist, nicht länger als drei Tage grollen
  • Du sollst jedermann, da wo du kannst, Gutes tun und keinen Unterschied machen zwischen Guten und Schlechten
  • Du sollst die Alten ehren und zärtlich gegen die Kinder sein
  • Du sollst allen Muslimen ein fröhliches Gesicht zeigen und jedermann mit heiterer Miene begegnen
  • Du sollst keinem Muslim das gegebene Wort brechen
  • Du sollst jedem die Ehre erweisen, die seinem Stande zukommt
  • Du sollst danach trachten, Frieden zu stiften zwischen denen, die sich verfeindet haben
  • Du sollst die Fehler und Blößen der Muslime bedecken
  • Du sollst alles vermeiden, was zu einem Verdacht Anlass geben kann, damit das Herz der Muslime vor dem Schlechtdenken von anderen und ihre Zunge vor Verleumdung bewahrt bleibe. Denn jeder, der die Ursache für das Sündigen eines anderen wird, hat selbst Anteil an der Sünde.
  • Du sollst niemandem deine Fürsorge verweigern, wenn du bei jemand Geltung und Einfluss hast.
  • Wenn du weißt, dass ein Mensch einem Muslim in dessen Abwesenheit verleumdet oder nach seinem Gute trachtet, so sollst du für den Abwesenden eintreten und für ihn Antwort geben und jeden Übergriff von ihm abwehren.
  • Wenn du heimgesucht bist von dem Umgang mit einem schlechten Menschen, so sollst du dich freundlich und höflich zu ihm stellen, um so seiner Bosheit zu entgehen, und nicht ins Gesicht grob zu ihm sein.
  • Du sollst mit den Armen Umgang pflegen und dich vor dem Verkehr mit den Reichen hüten.
  • Du sollst dich bemühen, das Herz des Muslims fröhlich zu machen, und ihm bei seinen Angelegenheiten behilflich sein.
  • Du sollst jeden, dem du begegnest, zuerst grüßen und ihm die Hand geben, ehe du ihn anredest.
  • Wenn einer niesen muss, so soll er sagen: Alhamdulillah "Gelobt sei Allah!". Dann soll der andere, der es hört, sagen: Yarhamukumu-Llaah  "Allah erbarme sich euch!" und der Niesende soll erwidern: Yahdiina wa yahdiikumu-Llaah "Allah leite uns und euch recht!"
  • Du sollst den kranken Muslim besuchen, auch wenn er nur dein Bekannter, nicht dein Freund ist.
  • Du sollst hinter der Leiche des Muslims hergehen.
  • Du sollst die Gräber der Toten besuchen und für sie beten und für dich selbst eine Mahnung daraus nehmen und daran denken, dass sie vorangegangen sind und du ihnen bald nachfolgen und da sein wirst, wo sie jetzt sind.

Quelle: Tazkija – Charakterreinigung - wie man ein guter Mensch wird (DIDI)