عربي - English - Française - Português - Español - - Italiano - русский

Imam Ghazali hat zwar vor fast tausend Jahren gelebt, aber aus der Sicht des wahren Islam ist sein Werk – Analysen und Gedanken – heute genau so wichtig wie damals, als der Gelehrte im elften Jahrhundert darauf wartete, dass die Tinte auf den von ihm vollgeschriebenen Papieren trocknete.

Wir denken zwar gerne, dass wir uns über die Jahrhunderte ständig entwickelt haben, so wie sich auch die Welt um uns herum verändert hat, aber grundsätzlich sind wir so wie unsere Vorfahren. Wir haben die gleiche körperliche Erscheinung und auch einen Verstand und eine Seele.

Al-Ghazali machte die Analyse der Menschen und der Gesellschaft basierend auf dem Koran, den Hadithen und der islamischen Geschichte. Sein Talent, komplexe Informationen und Ideen über das menschliche Wesen verständlich zu beschreiben, macht seine spannend zu lesenden Bücher zu einem nützlichen Hilfsmittel. Leute verschiedenen Glaubens haben über die Jahrhunderte seine brillianten Texte diskutiert; aber echten Nutzen kann man nur ziehen, wenn man sich in seine Bücher vertieft und seine Gedanken nachvollzieht.

Er schrieb über das grundlegende Thema des menschlichen Charakters: „Ein guter Charakter war die Auszeichnung der vorbildlichen Gesandten und ist das Ergebnis von Frömmigkeit und Selbstdisziplin der Leute, die unentwegt mit Anbetung beschäftigt waren. Schlechter Charakter ist das tödliche Gift, das den Menschen von der Nähe des Herrn der Welten trennt und ihn dazu bringt, dem Weg des verfluchten Satans zu folgen. Zweifelhafte Eigenschaften verursachen Störungen im Herzen und in der Seele, die Krankheiten auslösen, welche den Menschen um das ewige Leben bringen. Es wird berichtet, dass dem Gesandten Allahs ﷺ einmal von einer Frau erzählt wurde, die tags fastete und nachts betete, jedoch über einen schlechten Charakter verfügte, so dass sie ihre Nachbarn mit ihren Worten verletzte. „In ihr gibt es nichts Gutes“, sagte er. „Sie ist von den Insassen der Hölle.“ Es wird auch berichtet, dass der letzte Prophet von Allah ﷺ sagte: „Ihr könnt unmöglich mit eurem Vermögen allen Menschen genügen; aber ihr könnt ihnen mit einem strahlenden Gesicht und gutem Charakter genügen.“

Wie ist denn ein guter Charakter? Auf seiner Suche nach einer Antwort, stützte sich Ghazali auf eine Anzahl Hadithe, zum Beispiel: Einmal befragte ein Mann den Gesandten Allahs ﷺ über den Charakter und er rezitierte Seine Worte über die Vergebung aus dem Koran. Dann fügte er bei: „Darum strebe nach Versöhnung mit denjenigen, die dich meiden, gib denjenigen, die dir vorenthalten und vergib denjenigen, die dich ungerecht behandeln.“

Folglich sind die grundlegenden, guten Charakterzüge vier an der Zahl: Weisheit, Mut, Disziplin und Gerechtigkeit. Weisheit bedeutet die Fähigkeit der Seele, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Gerechtigkeit ist die Fähigkeit der Seele Wut und Neigungen zu unterdrücken. Mut bezieht sich auf die furchtlose Haltung des Verstandes, wogegen Disziplin heißt, den eigenen Willen und die Rechte im Griff zu haben. Durch die Ausgeglichenheit dieser vier Prinzipien ergeben sich alle guten Charakterzüge. Wenn der Verstand ausgeglichen ist, zeigt es sich in Verschwiegenheit und einem Gespür für die subtilen Auswirkungen von Handlungen und den versteckten Mängeln der Seele. Bei starkem Ungleichgewicht ergibt sich List, Täuschung, Betrug und Schwindelei. Aus Mut ergibt sich Edelmut, Durchhaltevermögen, Würde und Unterdrücken von Wut. Bei einem Ungleichgewicht ergibt sich aus denselben Zügen Hochmut, Leichtsinn, Verblendung, Stolz und Wutausbruch. Aus Disziplin entwickelt sich Großzügigkeit, Bescheidenheit, Geduld und Toleranz. Aber bei Übertreibung führt es zu Geiz, Habgier, Prahlerei und Unmoral.

Alle Züge des Menschen ergeben sich aus Weisheit, Mut, Disziplin und Gerechtigkeit und eine perfekte Ausgeglichenheit dieser vier Eigenschaften erreichte nur der der Gesandte Allahs ﷺ. Die anderen Menschen haben unterschiedliche Stufen der Annäherung und Abweichung.

Obwohl Ghazali die verschiedenen Aspekte des Charakters beleuchtete, dachte er auch nach über die Ausreden der Menschen, ihren Charakter nicht zu verbessern oder einzelne Charakterzüge zu verändern. Er sprach dieses Thema offen an.

Es ist so, dass ein Mensch, der von Trägheit beherrscht ist, jede spirituelle Bemühung und Disziplin oder Reinigung der Seele und Formung des Charakters als unangenehm empfindet. Er wird behaupten, dass man seine Charakterzüge nicht bewusst verändern kann und dass die Natur des Menschen unveränderbar ist. Zuerst wird er sagen, dass der Charakter dem inneren Wesen entspricht, so wie auch das äußere Wesen des Menschen erschaffen wurde. Man kann sein Aussehen nicht ändern; ein hässlicher Mensch kann sich nicht in einen schönen Menschen verwandeln und umgekehrt. Gleichermaßen kann er nicht sein Inneres verändern. Zweitens wird er behaupten, dass das Gute im Charakter hervorkommt durch Unterdrückung seiner Gelüste und Wut und er dies ausgetestet hat durch lange innere Bemühungen, die ihm zeigten, dass dies ein Teil seines Charakters und Natur ist; folglich sich mit solchen Bemühungen zu beschäftigen erfolglos bleibt und Zeitverschwendung ist.

Solcher Argumentation halten wir entgegen: Wären die Charakterzüge nicht veränderbar, wären Ermahnungen sinnlos und der Prophet ﷺ hätte nicht gesagt: „Verbessert euren Charakter!“ Es ist sogar möglich, den Charakter eines Tiers zu verbessern. Ein wilder Falke kann gezähmt werden. Ein Hund kann von bloßer Gier nach Fressen zu gutem Benehmen und Selbstbeherrschung erzogen werden. Dies bewirkt eine Veränderung des Charakters.

Ghazali zeigte uns anschaulich, dass gewisse menschliche Züge, wie Wut und Begierden, nicht vollständig unterdrückt bzw. beherrscht werden können, aber man kann diese Charakteristika durch Selbstdisziplin und Bemühung zügeln. Er sagte, dass wir uns bemühen müssen, diese Züge zu beherrschen, da es uns befohlen wurde, weil wir damit unsere Errettung und unser Treffen mit Allah beeinflussen können.

Allerdings glaubte Imam Ghazali, dass wir schwach geworden sind, wenn es darum geht, uns selbst im Griff zu halten, weil wir den Begierden dieser Welt erliegen sind und in Schlummer gesunken sind. Das war sein Eindruck von den Muslimen vor mehr als 900 Jahren. Seitdem ging das Reich der Muslime durch Hochs und Tiefs. Muslimische Wissenschaftler und Philosophen haben die Welt mit ihrem Wissen geführt und der Islam hat sich überall auf der Welt verbreitet.

Es ist offensichtlich, dass Ghazali die kleinsten Ansätze eines weitverbreiteten Problems erkannt hatte, Jahrhunderte bevor es das Ausmaß erreichte, das wir heutzutage sehen. Die Welt mag zwar etwas anders sein als damals vor Hunderten von Jahren, aber die persönlichen Herausforderungen und Ablenkungen sind uns erhalten geblieben, immer noch der Lösung harrend, die im Buch verzeichnet ist, das uns glücklicherweise auch erhalten geblieben ist.

von MV Media

 

Übersetzt durch

Der wahre Islam

Books Library

Bücher

Alle Bücher zum gratis downloaden.

Livechat

Livechat

Wir beantworten gerne Deine Fragen.

Video

Video

 Informative Kurzvideos über den Islam.

Islamische Zentren

Islamische Zentren

Finde das Zentrum in Deiner Nähe.

Bilder

 Bilder

 Unsere Bilder zum Durchstöbern.

Books Library

Der edle Koran

Koran hören und lesen sowie die Bedeutung der Worte Deines Schöpfers lernen.