عربي - English - Française - Português - Español - - Italiano - русский

7. Der Glaube daran, dass die Schari'a (die Gebote, Rechte und Pflichten), die auf ihn herabgesandt wurde, von Allah angenommen werden wird. Niemand darf eine andere Schari'a annehmen und Allah wird keine andere außer ihr annehmen. Und Allah wird mit den Menschen nach dieser Schari`a abrechnen. Denn Allah (I) sagt:

(Wer aber als Religion etwas anders als den Islam (die Ergebung in Allahs Willen) begehrt, so wird es von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er zu den Verlierern gehören.)   (Qur´an 3:85)


8. Ihm (e) gehorchen. Denn Allah (I) sagt:

(Wer Allah und dem Gesandten gehorcht, die werden mit denjenigen von den Propheten, den Wahrheitsliebenden, den Märtyrern und den Rechtschaffenen Zusammensein, denen Allah Gunst erwiesen hat. Welch gute Gefährten jene sind!)   (Qur´an 4:69)

Das ihm Gehorchen erfolgt durch das Befolgen seiner Befehle und der Vermeidung von dem, was er verboten hat. Denn Allah (I) sagt:

(Was nun der Gesandte euch gibt, das nehmt; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah. Gewiss, Allah ist streng im Bestrafen.)   (Qur´an 59:7)

Und Allah (I) erwähnt im Qur`an, was es zur Folge hat, wenn man sich dem Gesandten Allahs (e) widersetzt. Allah (I) sagt:

(Wer sich aber Allah und Seinem Gesandten widersetzt und Seine Grenzen überschreitet, den lässt Er in ein Feuer eingehen, ewig darin zu bleiben; und für ihn gibt es schmachvolle Strafe.)   (Qur´an 4:14)


9. Zufrieden sein mit seinem (e) Urteil und die absolute Vermeidung von Protesten oder Einsprüchen gegenüber dem, was in der Schari'a (die Gebote, Rechte und Pflichten) vorgeschrieben ist. Allah (I) sagt:

(Aber nein, bei deinem Herrn! Sie glauben nicht eher, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen umstritten ist, und hierauf in sich selbst keine Bedrängnis finden durch das, was du entschieden hast, und sich in voller Ergebung fügen.)   (Qur´an 4:65)

Man muss auch seine Schari'a (die Gebote, Rechte und Pflichten) allen anderen Geboten, Standrechten, Systemen und Gesetzen vorziehen. Denn Allah (I) sagt:

(Begehren sie etwa das Urteil der Unwissenheit? Wer kann denn besser walten als Allah für Leute, die (in ihrem Glauben) überzeugt sind?)   (Qur´an 5:50)


10. Seiner Sunnah (e) folgen. Denn Allah (I) sagt:

(Sag: Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.)   (Qur´an 3:31)

Seinen Überlieferungen (Spuren) folgen und den Propheten (e) als bestes Vorbild nehmen. Denn Allah (I) sagt:

(Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs  viel gedenkt.) (Qur´an 33:21)

Um dem Gesandten Allahs (e) folgen zu können, muss man seine Geschichte (Sira) kennen und studieren. Somit kann man ihn als Vorbild nehmen. Zain Al-Abedin sagte: Aly Ibn Al-Hussein Ibn Aly Ibn Abi Taleb (Allahs Wohlgefallen auf allen) sagte:

Wir haben Maghasi (die Geschichte) des Gesandten (e) gelehrt so wie wir die Sūra (Quran-Kapitel) gelehrt haben.” (Der Anfang und das Ende von Ibn Kathier)


11. Ihm die Stellung geben, die Allah für ihn bestimmt hat. Keine Übertreibung und auch keine Nichtigkeit ihm gegenüber. Denn der Gesandte Allahs (e) sagte:

Erhöht mich nicht mehr als es mir zusteht. Denn Allah hat mich als Diener geschaffen, bevor Er mich zum Propheten machte. (Al-Tabarani)


12. Segenswünsche für ihn (e) aussprechen, wenn man ihn (r) erwähnt. Denn Allah (I) sagt:

(Gewiss, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.) (Qur´an 33:56)

Und seine (e) Aussage:

Geizig ist der Mensch, der für mich nicht um die Segnung Allahs bittet, wenn ich in dessen Gegenwart erwähnt werde.” (Überliefert von Al-Termedhi)


13. Ihn (e) lieben und respektieren und ihn in der Liebe allen anderen Geschöpfen vorziehen, weil er, nach Allah, den Vorrang besitzt, um die Menschen zur wahren Religion zu leiten. Zu der Religion, durch welche man die Glücklichkeit im Diesseits und im Jenseits erreicht, wenn man sie annimmt. Denn Allah (I) sagt:

(Sag: Wenn eure Väter, eure Söhne, eure Brüder, eure Gattinnen und eure Sippemitglieder, Besitz, den ihr erworben habt, Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und Wohnungen, an denen ihr Gefallen findet, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Abmühen (Ğihad (Dschihad)) auf Seinem Weg, dann wartet ab, bis Allah mit Seiner Anordnung kommt! Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.)   (Qur´an 9:24)

Und der Gesandte Allahs (e) machte deutlich, wie sich die Liebe, die man ihm gegenüber empfindet, auswirkt.

Ein Araber vom Lande befragte den Gesandten Allahs (e) nach der Stunde. Der Gesandte (e) fragte ihn, wie er sich darauf vorbereitet hat. Dieser antwortete: “Ich habe mich nicht darauf vorbereitet mit vielen Gebeten, Fasten und Sadaqa (Almosen), doch ich liebe Allah und Seinen Gesandten!” Der Prophet sagte: “Du wirst mit denen sein, die du liebst!(Muttafaq Alaih)

Und seine (e) Aussage:

Wer immer die (folgenden) drei Eigenschaften besitzt, findet die Freude am Glauben: Wenn seine Liebe zu Allah und Seinem Gesandten stärker ist als seine Liebe zu allem anderen, wenn seine Liebe zu einem Menschen nur Allah gewidmet ist, und wenn er den Rückfall zum Unglauben (Kufr) genauso verabscheut, wie er es verabscheut, ins Feuer geworfen zu werden.(Überliefert von Muslim)

Die Liebe zu ihm erfordet, dass man auch alle liebt, die den Gesandten (e) geliebt haben, wie beispielsweise seine muslimischen Familienangehörigen (Ahl-ul-Bait) und seine Gefährten (Allahs Wohlgefallen auf ihnen allen). Und dass man alle verabscheut, die er (e) gehasst hat; die Loyalität denen gegenüber hat, die ihm (e) treu waren und sich denen gegenüber verfeindet, die seine (e) Feinde waren, denn der Gesandte (e) liebte nur für Allah und hasste nur für Allah.


14. Aufruf zu seiner Religion und die Anstrengung, diese zwischen den Menschen zu verbreiten und denen zu übermitteln, welche diese Religion noch nicht erreicht hat; und seine Sunnah wiederzubeleben (aktivieren). Und dies alles durch Weisheit und guten Ratschlag, indem man den Unwissenden lehrt und den Nachlässigen ermahnt. Denn Allah (I) sagt:

(Rufe zum Weg deines Herren mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen in bester Weise. Gewiss, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten.)       (Qur´an 16:125)

Und seine (e) Aussage:

Berichtet über mich, sei es auch durch eine einzige Zeile.


15. Verteidigen des Gesandten (e) und seiner Sunnah. Dies erreicht man dadurch, dass man alles ablehnt, was ihm (e) persönlich vorgeworfen wird und nicht der Wahrheit entspricht und sich dafür anstrengt, die Wahrheiten ans Tageslicht zu bringen und es denjenigen zu erklären, welche sie nicht kennen. Seine Sunnah und seinen Aufruf gegen jede Zweifel verteidigen und diese zurückweisen, welche die Feinde des Islam an die Sunnah heften wollen.


16. Festhalten an der Sunnah des Propheten (e). Gemäß seiner Aussage (e):

So sei meine Sunnah mit euch, und die Sunnah der rechtgeleiteten Nachfolger. Haltet fest daran. Hütet euch vor den neuen Dingen, denn jedes neue Ding ist eine Neuerung, und jede Neuerung ein Irregehen, und jedes Irregehen führt ins Höllenfeuer. (Überliefert von Abu Dawud und Al-Termedhi)

Quelle: http://www.rasoulallah.net