SJ Financial - шаблон joomla Joomla

 عربي - English - Française - Português - Español - - Italiano - русский

Live Chat

Stelle Deine Fragen über den Islam!

Wie werde ich Muslim ?

Mit diesem Schritt kannst Du dem wahren Islam beitreten.

×

Warnung

JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

Mein Name ist Raquel. Ich bin vor einer Woche zum Islam konvertiert.

Ich war eine Polizistin in Detroit. Dort arbeitete ich von 1996 bis 2004 und 2002 wurde ich bei der Arbeit angeschossen. Ich war dem Tode sehr nahe und es ist für mich jetzt wie ein neues Leben.

Ich wusste irgendwie nicht, wie ich meine Beziehung zu Gott gestalten sollte. Eigentlich wusste ich gar nicht, welcher Religion ich folgen sollte, bis ich einige muslimische Freunde hatte, die mit mir darüber sprachen und viel erklärten.

Das hat mein Leben verändert und ich habe jetzt keine Angst mehr vor dem Tod. Wir müssen nur Allah fürchten und wir wissen nicht, was der nächste Tag bringt. Also ist es besser, jetzt die Schahada (Glaubensbekenntnis) auszusprechen und diesen Glauben zu befolgen, dem Einen Gott.

Ich war dem Tode so nah und wenn ich an diesem Tag gestorben wäre, dann weiß ich nicht, ob ich in die Hölle gekommen wäre. Aber jetzt habe ich Gewissheit, innere Ruhe und Zufriedenheit, weil ich weiß, was nachher kommen wird, falls mir heute etwas zustossen sollte.

Bevor ich Muslim wurde, hatte ich keine festgefahrene Meinung von den Muslimen. Ich war ein aufgeschlossener Mensch und damit habe ich mich von meiner Familie unterschieden. Ich habe die Menschen so akzeptiert, wie sie waren, unabhängig von was sie glaubten.

Sonst würde ich als Polizistin in Detroit auch verrückt werden, weil die Leute die Muslime grundlos angreifen, vor allem nach 9/11. Es war entsetzlich und es belastete mich sehr. Nur weil sie Muslime sind, müssen sie weder Extremisten sein noch einen extremen Glauben haben. Es gibt überall gute und schlechte Menschen.

Es hat mein Herz gebrochen, all das zu sehen und dadurch wurde mein Interesse am Islam geweckt, weil mich 9/11 und was ich dann bei meiner Arbeit gesehen hatte so betroffen machte.

Ein neues Leben als Muslima in Las Vegas

Ich bringe Kleider in meine Moschee für die Bedürftigen. Wir legen sie auf einen Tisch und hoffentlich finden sie etwas, das ihnen gefällt, vielleicht einen warmen Pullover, weil es in Las Vegas kalt geworden ist.

Manchen Leuten mag es schwierig erscheinen eine neue Sprache zu lernen. Islam ist eine neue Kultur. Es ist nicht bloß eine Religion, es ist eine vollständige Lebensordnung. Ich war motiviert. Ich möchte möglichst schnell und selbständig lernen. Da ich alleine lebe, ist es manchmal schwierig, ich muss fast alles aus dem Internet holen, auch wie man einen Hijab (Kopftuch) bindet. Aber es ist eine wertvolle Erfahrung und es macht mich ruhig und es ist eine Freude, wenn ich dann wieder etwas gelernt habe.

Ich bin fest von dem Weg überzeugt, den ich eingeschlagen habe. Ich hatte es mir zwei Jahre lang überlegt. Ich hatte eine Menge Wissen gesammelt, aber ich hatte keine praktische Erfahrung. Ich war nie in einer Moschee, aber ich hatte einige muslimische Freunde und auch einen muslimischen Kollegen bei der Polizei, der mir viel erklärte.

Beim Gebet kenne ich den Text noch nicht ganz auswendig. Ich habe Sites im Internet, wo ich ihn auf Arabisch und Englisch lesen kann. Die Worte sind so kraftvoll und wohltuend. Ich weiß, dass ich in dieser Welt niemanden fürchten muss außer Allah. Das ist so beruhigend. Ich spüre Friede in meinem Leben und Zufriedenheit erfüllt mich.

Was ich vom Islam am meisten liebe ist tatsächlich die bedeckende Kleidung. Ganz ehrlich, ich genieße es wirklich, vor allem hier in Las Vegas, wo die Männer mit unheimlichem Blick die Frauen anschauen, fühle ich mich damit wesentlich sicherer. Auch liebe ich es Neues zu lernen. Ich lerne so viel und ich lerne gerne. Ich wusste schon immer, dass das Leben aus der Erfahrung des Lernen besteht. Darum mag ich es, jeden Tag etwas Neues dazuzulernen.

Täglich lese ich im Koran und auch die Regeln des Islam. Ich lerne etwas dazu und die Menschen sind so hilfsbereit. Es gibt nicht nur eine Rasse. Die Leute haben keine Vorurteile, wenn ein Amerikaner kommt; sie unterstützen dich. Sie wissen, dass du nicht Arabisch kannst und sie sind nett und helfen beim Lernen. Ich kenne ein paar sehr gute Brüder, die bei einem Imam lernten und die mir viel beigebracht haben.

So viel Friede und Zufriedenheit hatte ich vorher niemals gespürt.

onislam.net

Übersetzt durch

Der wahre Islam